Standesamt bietet ab sofort Tipps für eine faire Hochzeit!

Seit 2007 ist Wiener Neustadt „Fairtrade“-Gemeinde. Seit knapp zwei Jahren gibt es eine „Fairtrade“-Arbeitsgruppe rund um Umweltgemeinderat Robert Pfisterer und Gemeinderätin Tanja Windbüchler-Souschill. Das erklärte Ziel: den Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädtern fair gehandelte Produkte in möglichst vielen Lebensbereichen schmackhaft zu machen und anzubieten.

Der „Wiener Neustädter Kaffee“ aus umweltschonender, biologischer Landwirtschaft und fairem Handel ist mittlerweile über die Grenzen der Stadt bekannt. Jetzt gibt es ein neues Service für einen ganz speziellen Tag. Im Standesamt liegt eine eigene Zeitung zum Thema „fair heiraten“ auf. Viele Dinge, die für Trauung und Feierlichkeiten benötigt werden, kommen aus sogenannten Entwicklungsländern und werden oft unter widrigen Bedingungen für Mensch und Umwelt gewonnen.

Neben Ringen aus FAIRTRADE-Gold gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Hochzeitsfest fair zu gestalten. Einladungen, Gastronomie, Catering, Gastgeschenke - die Liste ist lang. Mit den Tipps aus dieser Zeitung wird der schönste Tag des Lebens zum fairen Hochzeitsfest.

Die Fairtrade-Arbeitsgruppe

Die Fairtrade-Arbeitsgruppe Wiener Neustadt wurde 2015 gegründet. Neben den beiden Gemeinderäten sind außerdem Vertreter vom Weltladen, dem Klimabündnis, von Südwind sowie der Energiebeauftragte der Stadt Wiener Neustadt mit von der Partie.

Wiener Neustadt, am 27. Februar 2017