Ambulante Rehabilitation in der Innenstadt startet am 2. Mai

Die Errichtung der Ambulanten Rehabilitation in der Wiener Neustädter Innenstadt geht mit großen Schritten voran.

Vor wenigen Tagen wurde am Objekt in der Sparkassengasse das Gerüst entfernt. Derzeit wird an der Innengestaltung bzw. der Einrichtung der neuen Gesundheitsinstitution gearbeitet. Der erste Patient der neuen REHA wird am 2. Mai behandelt werden.

„Was vor wenigen Monaten als Vision begann, wird nun Wirklichkeit. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des Betreibers 'Senecura/OptimaMed' für das Vertrauen in unsere Innenstadt“, so Wiener Neustadts Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger bei einem Lokalaugenschein. Schneeberger weiter: „Die ambulante REHA ist sowohl gesundheitspolitisch als auch in der Belebung der Innenstadt ein Meilenstein, wenn hier im Endausbau rund 250 Patientinnen und Patienten pro Tag behandelt werden. Dazu werden auch rund 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. Besonders freut es mich, dass in Abstimmung mit der Stadt keine Caféteria für die Patienten errichtet wird, womit auch die Innenstadt-Gastronomie von der ambulanten REHA profitieren wird.“

Anton Kellner, MBA, CEO der „Senecura“-Gruppe: „Für uns ist der Standort Wiener Neustadt ein ganz besonderer, ist er doch der erste in ganz Österreich, wo eine ambulante Rehabilitation für alle 7 Indikationen angeboten wird. Die Patientinnen und Patienten haben die Möglichkeit, in ihrem Lebensumfeld zu bleiben und erhalten eine topmoderne und qualitativ hochstehende REHA. Ich freue mich sehr auf die Inbetriebnahme Anfang Mai.“

Mit der Eröffnung im Mai wird in der Sparkassengasse Ambulante Rehabilitation für Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurologische und traumatologische Erkrankungen sowie psychiatrische Erkrankungen angeboten. In weiterer Folge kommen Erkrankungen der Atemwege, des Stoffwechsels und Verdauungsapparates sowie Krebserkrankungen hinzu.

Weitere Infos: www.reha-wn.at

Wiener Neustadt, am 6. April 2017